Im Spiegel der Presse

Kinderbuchautor Sebastian Meschenmoser in der Grundschule Lollar

Kennen sie Herrn Eichhorn, Gordon und den Tapir? Oder vielleicht Sebastian Meschenmoser? Möglicherweise können ihnen ihre Kinder weiterhelfen. Vor allem, wenn sie Schülerinnen oder Schüler der Grundschule Lollar sind. Dort hatte nämlich Sebastian Meschenmoser, Künstler und Kinderbuchautor am vergangenen Montag und Dienstag seinen Auftritt. Er fesselte die jungen Zuhörerinnen und Zuhörer mit den einfallsreichen Geschichten von Herrn Eichhorn, von Gordon und dem Tapir und zeigte dazu seine wunderbaren Illustrationen.meschenmoser 1Anschließend malte Meschenmoser auf Zuruf wundersame Tierpyramiden, die die Mädchen und Jungen später ausmalen durften.meschenmoser 2Außerdem verteilte er Autogrammkarten, die er vor den Augen der staunenden Kinder mit Wunschtierbildern versah. An diesen Vormittagen lernten die Schülerinnen und Schüler der Grundschule Lollar den sympathischen Herrn Meschenmoser und seine ebenso sympathischen Bilderbuchhelden kennen und mögen. Sollten sie also demnächst wissen wollen, warum Eichhörnchen keineswegs immer Winterschlaf halten wollen oder wo Tapire arbeiten, dann sollten sie die Jungen und Mädchen der Grundschule Lollar fragen.meschenmoser 4

Leuchtende Schulanfänger sicher im Straßenverkehr

Gestern, am 01.10.15 erhielten alle Schulanfängerinnen und Schulanfänger der Grundschule Lollar ihre leuchtenden ADAC-Signalwesten und rote DEKRA-Schirm-kappen mit reflektierenden Streifen. Schulleiter Michael Kramer und die Klassen-lehrerinnen Juliane Müller, Marion Moisenko-Mohr, Ulrike Pischel-Bremer, Aniko Löwenstein und Karin Thiele besprachen mit den Kindern die Wichtigkeit heller und reflektierender Kleidung im Straßenverkehr. Mit dieser Maßnahme leistet die Grund-schule Lollar bereits seit vielen Jahren einen wichtigen Beitrag für die Sicherheit der Schulanfänger auf ihrem täglichen Schulweg.

sicher in die schule 2015

Grundschule Lollar öffnet die Schülerbücherei wieder

DSC05550 (640x427)Endlich, die Schülerbücherei ist wieder offen: Dienstags und mittwochs in der 2. großen Pause und während der Nachmittagsbetreuung können die Kinder der Grundschule Lollar Bücher ausleihen. Susanne Mickel heißt die neue Bibliothekarin, die sich des Containers mit den literarischen Schätzen angenommen hat. Überhaupt der Container! Bevor wir noch etwas zur Wiedereröffnung sagen, müssen wir den Container und seine Geschichte kurz erwähnen. Er war Ende der neunziger Jahre eigentlich als Büro der Bauleitung für die Umbaumaßnehmen an der Grundschule aufgestellt worden. Dann blieb er aber stehen, war mal Schulleiterbüro, Unterrichtsraum und ist seit etwa 10 Jahren die Schülerinnenbibliothek. Viele werden sich noch an Frau Marinova mit Freude erinnern, sie war mehrere Jahre für die Bücherausleihe zuständig. Irgendwann gab es kein Geld mehr für sie. Da übernahmen Herr Giese und Herr Klug ihre Aufgabe. Beide waren Bürgerarbeiter und eigentlich an der CBES eingesetzt. Nun gibt es mit Frau Mickel eine echte Fachfrau für den Job. Sie ist tatsächlich eine ausgebildete Bibliothekarin, so nennt man das. Sie kennt sich also mit Büchern aus und weiß wie man sie sortiert. Sie weiß auch, was Kinder so mögen, schließlich geht ihr Sohn in die 3. Klasse. Also: genau die richtige Frau am richtigen Platz. Da müssen wir noch mal auf den Container zu sprechen kommen. Frau Mickel hat ihn toll aufgeräumt. Das kann aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass das Ding nicht für diesen Zweck gemacht ist. Der Boden ist kaputt und wird auch nicht mehr repariert. Für einen Neubau hat der Landkreis kein Geld. Jetzt liegen Regalbretter auf den durchgefaulten Stellen. Naja, im Moment geht das noch so.

DSC05504 (640x427)

Im Hintergrund Frau Mickel. Im Vordergrund Frau Scherer.

Auf jeden Fall war am Mittwoch (11. März) die Presse an der Grundschule und hat sich den Container, Frau Mickel und die wiedereröffnete Bücherei angesehen. Frau Fortte war für die Gießener Allgemeine Zeitung da (Bericht erschien am 12. März) und Frau Scherer für den Gießener Anzeiger (Bericht erschien am 13. März). Sie haben Fotos gemacht und werden was dazu schreiben. Sie finden es beide ganz toll, dass die Kinder viel lesen. Warum wohl?

DSC05513 (640x427)

DSC05531 (640x427)

Frau Mickel, die Bibliothekarin.

 

Schülerinnen und Schüler der Grundschule Lollar beteiligt am Musical „Nola Note“ des Stadttheaters Gießen

Foto: Rolf K. Wegst (mit freundlicher Genehmigung). Das Copyright liegt beim Künstler.

Foto:
Rolf K. Wegst
(mit freundlicher Genehmigung).
Das Copyright liegt beim Künstler.

Seit Monaten proben sie schon und einmal sind sie auch schon aufgetreten: Mädchen und Jungen aus dem Landkreis und der Stadt Gießen, gemeinsam mit dem Philharmonischen Orchester Gießen mit ihrem Musical „Nola Note auf Orchesterreise“. An dem anspruchsvollen und aufwändigen Projekt nehmen auch Kinder der Grundschule Lollar teil, vorbereitet und betreut von Claudia Boßmann. Die musikalische Leitung für das Stück, das am Dienstag, 01. April zum letzten Mal aufgeführt wird, hat Martin Spahr.

http://www.stadttheater-giessen.de/spielzeit/stueckansicht/category/nola-note-auf-orchester-reise.html

http://www.giessener-anzeiger.de/lokales/kultur/ohne-blaeser-geht-gar-nichts_13908377.htm

 

Förderverein übergibt neue Pausenbälle an Schülerinnen und Schüler der Grundschule Lollar

Die Klassensprecherinnen und Klassensprecher der Grundschule Lollar erhielten von den Vorstandsmitgliedern Nora Alffen, Michael Kramer und Katrin Grote neue Pausenbälle. Einmal im Schuljahr stattet der Förderverein alle Klassen mit neuen Pausenspielgeräten aus. Darüber hinaus hat sich der Verein zum Ziel gesetzt, die Lernumgebung der Kinder an der Grundschule zu verbessern. Seit dem Schuljahr 2013/14 wird der Ganztagsbetrieb der Schule vom Förderverein organisiert. Über die jährlichen Mitgliedsbeiträge und Spenden können verschiedene Projekte und Initiativen finanzieren werden.

pausenbälle

Spielefest an der Grundschule im Zeichen von Demokratie und Toleranz

Am 16. April war der bundesweite Aktionstag „Wir für Demokratie – Tag und Nacht für Toleranz“. In diesem Rahmen fand auch das diesjährige Spielefest der Grundschule Lollar statt. Es standen solche Spiele im Mittelpunkt, bei denen Gemeinsamkeit und Unterstützung wichtiger waren als Schnelligkeit und Siegenwollen. Der Vormittag fand nicht zuletzt darum ein positives Echo in der heimischen Presse. Die Gießener Allgemeine schrieb am 17.04.: „ … an der Grundschule in Lollar lernten Kinder spielerisch, zusammenzuhalten – egal welcher Nationalität sie angehören.“ Und: „ … steht doch Integration bei einer Bildungseinrichtung in einer Stadt mit einem bunten Nationenmix ganz oben auf der Agenda.“

DSC_7041

Musical der Grundschule Lollar großer Erfolg

Mittlerweile sind sie alte Hasen im Musicalfach, die Schülerinnen und Schüler der Klasse 4a mit ihrer Klassenlehrerin Katrin Grote. Bereits vor 2 Jahren führten sie „Die Vogelhochzeit“ im Bürgerhaus Lollar auf, im 3. Schuljahr dann „Tushi Pamoya“, ein Musical, das von Andersartigkeit und Freundschaft handelt. In diesem Jahr stand „Die Schule der Träume“ auf dem Programm, ein anspruchsvolles Sing-, Tanz- und Theaterstück, das die aktuellen TV-Castingshows auf lustige Weise in Frage stellt.

Frau Grote, die das Stück mit ihrer Klasse während des Unterrichts und in zahlreichen Extrastunden eingeübt hatte, entschied sich für zwei Vorführungen. In der Vormittagsveranstaltung saßen Kinder der Grundschule und der CBES Lollar. Nachmittags hatten Erwachsene, Eltern und Geschwister der Darstellerinnen und Darsteller die Möglichkeit der Aufführung beizuwohnen. Aber ganz gleich, bei welcher Darbietung, alle Zuschauerinnen und Zuschauer waren begeistert und forderten unter tosendem Applaus Zugaben. Das war auch berechtigt. Darstellerische Finesse, aussagekräftiges Auftreten paarten sich mit gesanglicher und choreografischer Perfektion aller „Schauspieler“, die für „Akteure“ dieser Altersstufe sicher ungewöhnlich sind.

Somit wurde der Event zu dem erwarteten Highlight im Kalender der Grundschule Lollar und ein künstlerischer Abschluss für die Klasse 4a, an den sich die Schülerinnen, Schüler und die Klassenlehrerin mit gleicher Freude wie beim Spielen selbst zurück erinnern werden.011

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s